By Jörg-Rüdiger Siewert, Robert Bernhard Brauer

ISBN-10: 3642123791

ISBN-13: 9783642123795

Ein kompaktes Lehrbuch f?r ein gro?es Fach: Die Kombination aus kurzen Erkl?rungen und Aufz?hlungen hat sich schon in der ersten Auflage bew?hrt. Das Lehrbuch bringt die F?lle der Chirurgie auf den Punkt und enth?lt alles, used to be f?r die Pr?fung wichtig ist. Die in den Hammerexamina gepr?ften Themen sind mit Icons markiert. Die ?bersichtliche Gliederung und der didaktisch hervorragend aufbereitete Inhalt mit ?ber 500 Abbildungen f?hren zielsicher durch Vorlesung und Pr?fung. Und f?r den praktischen Bezug gibt es gleich zwei neue Inhalte: Ein Fallquiz in der Buchmitte mit 20 authentischen F?llen und video clips auf lehrbuch-medizin.de, auf die im Lehrbuch verwiesen wird. Au?erdem neu hinzugekommen sind die Nomenklatur der chirurgischen Onkologie und die AO-Klassifikation.

Show description

Read Online or Download Basiswissen Chirurgie 2. Auflage (Springer-Lehrbuch) PDF

Similar german_1 books

Extra resources for Basiswissen Chirurgie 2. Auflage (Springer-Lehrbuch)

Sample text

Bei weniger als 50 ml transfundiertem, inkompatiblem Blut ist die Prognose gut. Als Untersuchungsmaterial für eine Labordiagnostik unklarer oder verzögerter klinischer Bilder müssen Konservenbeutel und Transfusionsbesteck mit ihren Blutresten nach jeder Transfusion 24 h lang gekühlt aufbewahrt werden. Die akute hämolytische Sofortreaktion tritt während oder kurz nach der Transfusion von Erythrozyten auf. Daher muss für eine Früherkennung die Einleitung der Transfusion jeder einzelnen Konserve ärztlich überwacht werden.

Körperprotein Mindestbedarf liegt bei 100–150 g/d Bei höherer Zufuhr erhöhte Fettneubildung in der Leber Aminosäuren Aminosäurezufuhr kann die Eiweißneosynthese steigern Maximaler Effekt bei 1,5 g/kgKG/Tag Aminosäurelösungen Fettsäuren Decken 30–60 % des täglichen Energiebedarfes ab. Empfohlene Dosierung für Erwachsene: 1–2 g/kgKG/Tag. Vitamine, Spurenelemente Erst ab der 2. 3 Postoperative Therapie > Der Flüssigkeitsverlust durch Traumata und nach großen chirurgischen Eingriffen muss initial durch eine aggressive Schocktherapie aufgefangen werden: 4 Rasche Wiederherstellung einer ausreichenden nutritiven Perfusion aller Organsysteme 4 Korrektur von Verlusten an Wasser und Elektrolyten und Sicherstellung des Basisbedarfs 4 Bereitstellung notwendiger Bau- und Nährstoffe 4 Berücksichtigung des Energiebedarfs im Postaggressionsstoffwechsel Infusionstherapie Ein Volumendefizit führt zur vermehrten ACTH-Ausschüttung.

Daher müssen bei der präoperativen Risikoabklärung nicht nur Ausmaß bzw. Kompensationsgrad einer bereits bekannten Zirrhose beurteilt werden, sondern auch Patienten identifiziert werden, bei denen trotz nur mäßiger Funktionseinschränkung eine Zirrhose vorliegt. Nierenfunktion Eine eingeschränkte Nierenfunktion beeinflusst den postoperativen Verlauf nur geringfügig. Ein isoliertes akutes Nierenversagen (ANV) tritt postoperativ selten auf. B. Hypovolämie, Blutung). Beim dialysepflichtigen Patienten müssen bei der Planung des elektiven Eingriffs die Dialyseintervalle berücksichtigt werden, um eine Überwässerung des Patienten am Operationstag oder postoperative Blutungen auf dem Boden einer dialyseinduzierten Koagulopathie zu verhindern.

Download PDF sample

Basiswissen Chirurgie 2. Auflage (Springer-Lehrbuch) by Jörg-Rüdiger Siewert, Robert Bernhard Brauer


by James
4.1

Rated 4.43 of 5 – based on 12 votes