By Su Wang Kuo

Show description

Read Online or Download An Integrated Approach to Image Watermarking and JPEG-2000 Compression PDF

Similar mathematics books

Get On the communication of mathematical reasoning PDF

This text discusses a few equipment of describing and relating mathematical gadgets and of continually and unambiguously signaling the logical constitution of mathematical arguments.

Extra info for An Integrated Approach to Image Watermarking and JPEG-2000 Compression

Sample text

17) Letzteres unter Nutzung der Additionstheoreme der trigonometrischen Funktionen. Der Betrag des Produktes zweier komplexer Zahlen ist gleich dem Produkt 42 Kapitel 1: Grundlagen Im z Im z -2+i r= 5 0 φ = 1 5 3,4 4 ° φ=− 45° 1 Re z 1 r= 2 -2 Re z 1-i Abb. 28. z = −2 + i Abb. 29. z = 1 − i der Beträge der Faktoren. Das Argument des Produktes ist gleich der Summe der Argumente der Faktoren. Im z zw φ+ψ z=3+i w=i ψ 0 φ 1 Re z Abb. 30. Multiplikation komplexer Zahlen in Polarkoordinaten Beispiel: z w zw √ = 3 + i = 10[cos(18,43o ) + i sin(18,43o )] = i = 1 · [cos(90o ) + i sin(90o )] √ 10[cos(108,43o ) + i sin(108,43o )] = (Abb.

Und z2 = z5 = . . gilt, so dass wir tatsächlich nur drei Lösungen z0 , z1 und z2 der Gleichung erhalten. In der GAUSSschen Zahlenebene liegen z0 , z1 , z2 auf einem Kreis mit dem Radius √ 1 12 6 = 6 12. Die Positionen von z0 , z1 , z2 auf dem Kreis markieren ein regelmäßiges Dreieck (siehe auch Abb. 31). Wenn wir die Überlegungen zum eben betrachteten Beispiel unter Nutzung der Potenzgesetze verallgemeinern, kommen wir zum folgenden Satz. Im z z0 z1 5_π 18 6 12 Re z z2 Abb. 31. 3. h. es gilt die DE MOIVREsche Formel (cos φ + i sin φ)n = cos(nφ) + i sin(nφ) .

51 p(2) (2) 2! = 42 p(3) (2) 3! = 15 p(4) (2) 4! =2 + 2∗ 2 =: c4 ⇒ Mit den Koeffizienten c0 , c1 , c2 , c3 , c4 können wir das Polynom nach Potenzen von x − 2 umordnen und erhalten p(x) = 2x4 − x3 − x − 18 = 2(x − 2)4 + 15(x − 2)3 + 42(x − 2)2 + 51(x − 2) + 4. 8 Aufgaben 1) Beweisen Sie die folgende Verallgemeinerung der BERNOULLIschen Ungleichung: (1 + a1 )(1 + a2 ) · · · · · (1 + an ) > 1 + (a1 + a2 + · · · + an ) , für ak > 0 und n ≥ 2. 2) Beweisen Sie durch vollständige Induktion, dass die folgende Verallgemeinerung der BERNOULLIschen Ungleichung gilt: Für 0 < ak < 1 und n ≥ 2 ist (1 − a1 )(1 − a2 ) · · · · · (1 − an ) > 1 − (a1 + a2 + · · · + an ) .

Download PDF sample

An Integrated Approach to Image Watermarking and JPEG-2000 Compression by Su Wang Kuo


by George
4.1

Rated 4.98 of 5 – based on 36 votes